Scuola dell’ infanzia / Nido

Das Kind strebt danach, erwachsen zu werden, nicht, indem es alles umfassend erklärt und vorgezeigt bekommt, sondern indem es mit eigenem Einsatz forscht und selbstständige Erfahrungen macht.
(Jean Piaget)

Als soziale Einrichtungen der frühen Kindheit spielen Krippen und Kindertagesstätten eine wesentliche Rolle, um bereits in jungen Jahren die Vielfalt seiner Mitbürger kennenzulernen.Kinder haben Priorität in der Stadt und werden als vollwertige Bürger gesehen. 86,7 % der 3-6 Jährigen besuchen eine Kindertagesstätte und 41,3 % der 0-3 Jährigen (genau genommen von 3 Monaten bis 3 Jahren) besuchen eine Kinderkrippe.

Es wird auf Hierarchien verzichtet und die Kindergärten (Scuole dell infanzia) und Krippen (Nidi) werden gemeinsam von PädagogInnen und Eltern geleitet. Einrichtungen der frühen Kindheit sind kein Schonraum, sondern Erfahrungs- und Kommunikationsraum sowie Entdecker- und Forscherwerkstatt.
Neben den individuellen Entwicklungs- und Bildungsprozessen sind soziale Erfahrungen und ein dialogisches Beziehungsnetzwerk zum Philosophieren, hypothetischen Denken und dem Ideenaustausch notwendig fürs Lernen. Auf diesem Beziehungsnetzwerk kann das Kind seine Wissbegierde und kindlicher Energie durch Kreativität in “hundert Sprachen”, in unterschiedlichen Ausdrucksweisen, ausdrücken.

Im Durchschnitt besuchen 17 % der italienischen Kinder eine Einrichtung in Reggio Emilia. In einigen italienischen Gemeinden gibt es bspw. gar kein Angebot an Krippenplätzen (Stand 2012). Davon werden 35 %, das sind 21 Kindertagesstätten und 13 Krippen (insgesamt 34 kommunale Einrichtungen, Stand 2012),  direkt von der Kommune geleitet.

Alle Beteiligten (egal welcher Träger) nehmen am selben erzieherischen Projekt teil. Es besteht also ein Netzwerk zwischen kommunalen, kirchlichen, staatlichen und privaten Einrichtungen.
In den 80er Jahren wurde bereits ein gemischtes System geschaffen, dass kommunale, staatliche und private Kindertagesstätten einschloss. Es gibt heute ein kooperatives Netz an verschiedenen Einrichtungen, die der reggianischen Erziehungsphilosophie folgen.